meHR-Trends: #7 Future of Work

Employee Experience als Personaler Skill

Aufbruch in neue Welten


Das Thema "New Work" oder "Future of Work" oder "neue Arbeit" wurde in den letzten Jahren vom Trend zur Bewegung. Das spürt man nicht nur daran, das entsprechende Formate in einer Vielzahl aus dem Boden gestampft wurden, viele Beratungshäuser sie als Teil ihres Portfolios sehen oder die XING SE sich 2019 gar in NEW WORK SE umbenannt hat. Die Zahl der Menschen und Unternehmen, welche sich diesem Thema verschrieben haben, wächst ebenfalls: ThyssenKrupp, OTTO, Continental, Axel Springer und so viele mehr.


Dabei ist es unheimlich schwer, diese Bewegung abzugrenzen, denn Sie betrifft eine Home-Office-Regelung und Digitale Tools ebenso wie die Selbstverwirklichung eines jeden Menschen und die Frage nach einem Bürgergeld.

Der Begründer der neuen Arbeit, der Sozialphilosoph Frithjof Bergmann, brachte in den 70ern eine Frage auf, die heute den Kern der Bewegung bildet:

Was willst Du wirklich, wirklich?

Er stellt diese Frage an Mitarbeiter der Automobilindustrie in den USA, deren Jobs aufgrund von Automatisierung gestrichen wurde, um ihnen und dem Betrieb dabei zu helfen, herauszufinden, wo sich ihr Leben hin entwickelt.


Ein Klassiker in dem Umfeld ist auch Frederic Laloux der mit "Reinventing Organizations" vermutlich eines der einflussreichsten Bücher der NewWork geschrieben hat.


Die BPM hat dieses Thema für Ihre HR-Trends-2020 enger gefasst und fokussiert sich auf Employee Experience als Skill für Personaler. HR soll MitarbeiterInnen dabei helfen, sich in dem Wandel der Arbeitswelt zurechtzufinden. Das möchten wir so unterstützen, aber gehen noch weiter: HR soll der Wegbereiter des Wandels werden. PersonalerInnen sind gut ausgebildet, um die neue Arbeit nicht nur zu verstehen und Instrumente zum Umgang damit zu finden, sondern sie aktiv in die Unternehmen zu bringen.


Ein Beispiel aus der Praxis: In ihrem HR-Lab entwickeln PersonalerInnen von Bosch neue Methoden und tragen diese ins Unternehmen. Dabei wurden beispielsweise neue Prozesse zur Besetzung von Teams, zum Feedback und der Bewertung der Arbeit durch KollegInnen entwickelt.


Es müssen aber nicht immer die großen Bewegungen sein. Als BeraterInnen hatten wir auch schon das Glück, verhältnismäßig kleine HR-Projekte begleiten zu dürfen, in denen HR einige Aspekte der neuen Arbeit vorgelebt und damit andere "angestiftet" hat: Ein crossfunktionales Team, in das jedes Mitglied einige Stunden pro Woche investiert hat, entwickelte agil einen neuen Prozess und stellte diesen als App im SAP Portal bereit.


HR kann so durch den Einsatz seiner Stärken im Bereich Organisationsmanagement, Bindungsfähigkeit und Empathie MitarbeiterInnen in Experimenten von neuen Formen der Arbeit begeistern und andere neugierig machen. Auch im eigenen Bereich neue Formate zu etablieren und davon zu berichten, ist Kernaufgabe einer guten und modernen Personalabteilung. Dabei spielt das "Was" weniger eine Rolle als das "Wie" und vor Allem das "Warum".


Auch die von der BPM in den Mittelpunkt gerückte EmployeeExperience ist zunehmend in aller Munde.

Drei Felder kommen dabei in verschiedenen Methoden als wichtige Aspekte zum Tragen. Die SAP, beispielsweise, beschreibt sie als:

Task , Fulfillment und Social Experience

Wenn HR seine Projekte und Bewegungen im Unternehmen mit diesem Filter betrachtet, geht es automatisch auf die Bedarfe der Mitarbeiter ein und kann erkennen, wie eine EmployeeExperience geschaffen werden kann. Folgendes Schaubild hilft bei der Analyse einer Situation aus Mitarbeitersicht:

Schon aus den Fragen ist erkennbar, dass es hierbei nicht ausreicht, sich auf eine Kompetenz, wie bspw. Digitalisierung, zurückzuziehen. Zwei Dimensionen, Kultur (u. A. Prozess, Verhalten, Haltung) und Werkzeuge (u.A. Software, Büro, Methoden) müssen in eine enge Verbindung gebracht werden.

Das alles erfordert das Zusammenspiel verschiedener Fähigkeiten und Erfahrungshintergründe, um EmployeeExperience wirklich zu einem "Personaler Skill" werden zu lassen.

Das geht nur gemeinsam!

Wir unterstützen Euch dabei, EmployeeExperience zu schaffen und durch große oder kleine Projekte den Funken zu zünden. Sprecht uns einfach an.


Macht HR zum Wegbereiter der neuen Arbeit: Verbindet, experimentiert und teilt Eure Erfahrungen!


Weitere Quellen:

How Bosch broke free from silos to reorganize as agile teams

HXM: new wine or old wine in a new bottle?

Unser Block zu HR-Trends 2020 widmet sich mit je einem Beitrag den durch den BPM identifizierten sieben Trends für das HRM in diesem Jahr.

-- Einleitung: Der Spagat durch die Dualität von Purpose und Prepare

-- Trend 1: Purpose: Top-Talente fragen nach der Bedeutung ihrer Arbeit

-- Trend 2: Prepare: Mit Kompetenzaufbau Beschäftigungsfähigkeit sichern

-- Trend 3: Digital HR: Mensch-Maschine-Interaktion: digitale Projekte aufsetzen

-- Trend 4: Recruiting & Employer Branding: Recruiting braucht...

-- Trend 5: Diversity & Inclusion: Vielfalt wird messbar

-- Trend 6: Future Leadership: Führungskräfte zu Kulturstiftern machen

-- Trend 7: Future of Work: Employee Experience als Personaler Skill

© 2020 meHRsalz GmbH & Co. KGaA